Schutzgas – Druckminderer einstellen

Schutzgasschweißgeräte benötigen ein Schutzgas, das die Schweißnaht vor der Reaktion mit dem Luftsauerstoff bewahrt. Diese Schutzgase werden in Gasflaschen*, welche unter hohem Druck (meist 200 bar) stehen.

Um mit dem stark komprimierten Gas arbeiten zu können, muss der Druck vermindert werden. Deshalb wird dafür ein sogenannter Druckminderer* verwendet. Dieser Druckminderer wird an die Gasflasche angeschraubt. Dadurch lässt dich die Durchflussmenge des austretenden Gases regulieren.

Aufbau des Druckminderers

Schutzgas Schweißgerät Druckminderer einstellenMeist haben diese Druckminderer* zwei Manometer. Das eine Manometer nennt man Inhaltsmanometer und zeigt den Druck in der Gasflasche an. Damit kann man abschätzen, wann man die Flasche neu befüllen lassen sollte.

Durch das Reindrehen der Einstellschraube wird die untere Feder gespannt und öffnet über die Membran das Ventil. Dadurch strömt das Gas in die Zwischenkammer. Durch den dadurch entstehenden Druck auf die Membran wird das Ventil wieder geschlossen. Dieser Druck wird vom Arbeitsmanometer angezeigt.

Das Arbeitsmanometer ist das zweite Manometer. Damit wird die Durchflussmenge des Gases eingestellt. Die Durchflussmenge hat unmittelbaren Einfluß auf das Schweißergebnis. Sie sollte nach der folgenden Faustformel eingestellt werden:

Durchflussmenge (l/min) = 10 * Drahtstärke (mm)

Dadurch wird sichergestellt, dass das geschmolzene Schweißgut beim Schweißen optimal in eine Schutzatmosphäre eingeschlossen wird und kein Sauerstoff aus der Umgebungsluft in die Schmelze eindringt.